SC Weiler: Zum Abschluss einer unglaublich tollen Saison tut es einfach so richtig weh…., aber…

Am Mittwoch, d. 29.5.19 um 21:20 Uhr stand es fest, unser SC Weiler hatte die Partie bei der SG Vorderhunsrück Zilshausen mit 5:2 verloren und ist in der A-Klassen Relegation gescheitert. Das tut richtig weh, aber der Gegner hat seine Stärken genutzt, ist nach einem Rückstand nochmal zurückgekommen und ist deshalb verdienter Aufsteiger in die A-Klasse.

Wir möchten der SG Vorderhunsrück Zilshausen deshalb an dieser Stelle nochmal herzlich gratulieren und wünschen euch viel Erfolg in der kommenden Saison.Nach 60 Minuten hätten 99,9% der Zuschauer keinen Pfifferling mehr auf den Gastgeber gewettet, Benny Krallmann hatte einen Freistoß aus 22 Metern zum 1:2 für unseren SC verwandelt und alle dachten das diese Partie gelaufen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Zuschauer eine Partie gesehen die fußballerisch eine Zumutung war. Auf dem „Holperplatz“ in Lütz verwandelten sich selbst einfache Pässe aus 5 Metern zur schwierigsten Aufgabe um sie unter Kontrolle zu bringen. Vorderhunsrück startete eigentlich schlechter als im Hinspiel, die Nervosität war ihnen klar anzumerken und unser SC hatte eigentlich fast alles im Griff. Fast…., und eigentlich hätte es nach 10 Minuten 0:1 stehen sollen aber der sonst so sichere Elfmeterschütze Benny Krallmann verschoss einen Handelfmeter doch deutlich. Keine 2 Minuten später macht der Gastgeber das 1:0, so stellt man eine Partie auf den Kopf. Der Ausgleich dann in der 29. Minute, Sebastian Lipkowski nahm bei einem Freistoß Maß und der Torwart der SG half schon etwas mit das der Ball im Netz landete. Bis zur Halbzeit war das 1:1 ein gerechtes Unentschieden, die Höhepunkte waren auch jeweils die Chancen auf beiden Seiten, aber das Spiel selber lebte auch mehr von der Spannung als das es schön anzusehen war.

Die erste Viertelstunde nach der Pause gehörte unserem SC, wir waren druckvoller und Lohn war wie schon beschrieben die 2:1 Führung. Was aber danach passierte kann bis heute keiner so richtig verstehen. Vorderhunsrück war am Boden, probierte es aber immer wieder mit ihrem wirklich einzigen Mittel, nämlich weiten Einwürfen in den 16er und wir gaben ihnen diese Chancen permanent! Von der 64. bis zur 76. Minute erzielten sie mehr oder minder 4 Tore durch diese einfachsten Mittel, entweder lange Einwürfe mit Kopfballverlängerung und es stand jemand richtig oder halt, wenn wir den Ball aus dem 16er bekamen, stand jemand goldrichtig für die zweite Chance. Das die dann alle auch so ihr Ziel fanden, alleine zwei „Kullerbälle“ denen man fast 5 Sekunden zuschauen konnten, waren dann auch einfach Glück. Das 4:2 war auch aus Sicht vieler Zuschauer zuvor ein klares Abseits aber das spielte dann nicht mehr die große Rolle, unser Team versuchte zwar nochmal alles aber es reichte dann halt einfach nicht mehr. Natürlich schmerzte der Ausfall von Mario Lehnard sehr und die Mannschaft hatte das weitestgehend gut kompensiert, nur diese Viertelstunde war dann ausschlaggebend für diese Niederlage.

So nahm eine verrückte Partie genauso ihr Ende wie auch die gesamte Saison des SC Weiler war. Glaubte man nach den zwei Niederlagen beim Start aus der Winterpause niemals daran noch diese Relegation zu erreichen, so waren die darauf folgenden Partien bis zur Relegationsteilnahme einfach nur der Wahnsinn! Unsere 1. Mannschaft hat den SC Weiler bestens präsentiert, sie hat die Aufmerksamkeit des gesamten Rhein Hunsrück Mosel Kreises gehabt und jetzt nach einer Niederlage in einem Spiel diese „geile“ Saison in Frage stellen? Niemals!!! Alleine 150 Weilerer Zuschauer waren in Lütz und unterstützten das Team bis zur letzten Minute und vor allem auch danach, genau in dem Moment wo es meisten „weh tut“. Das war einfach sensationell und das sollten auch alle genauso in Erinnerung behalten! Man hat sich überragend verkauft, auch als fairer Verlierer präsentiert obwohl es einfach eine riesige Enttäuschung war, trotzdem die ganze Nacht noch zum Tag gemacht und diese tolle Saison ausgiebig gefeiert. Nun ist erstmal Sommerpause, durchschnaufen ist angesagt, den Blick nach vorne richten. „Hätte hätte Fahrradkette“, der Spruch passt am besten wenn man wehmütig wegen der verpassten Chance zurück schaut, besser ist es das Positive daraus zu ziehen und mit in die neue Saison zu nehmen. Am Erfolg „gerochen“ hat die Mannschaft ja nun, wie es richtig schmeckt können sie ja in der neuen Saison herausfinden.

Vielen vielen Dank an ALLE die unseren SC Weiler in dieser Saison so überragend unterstützt haben, ohne euch wäre es nur halb so schön und auch bei Weitem nicht so erfolgreich. Bleibt uns treu und denkt daran: „Nur Weiler ist geiler“ (wie auch auf dem Foto mit dem tollen Banner bestens zu sehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.