Chronik

 

Vereins-Chronik 

Als man im Jahre 1946 den Verein gründete, gab man ihm den Namen Sport-Club Weiler. Mit 16 Spielern griff man in der Saison 1946/47 in den Spielbetrieb ein. Die Mannschaft setzte sich aus folgenden Spielern zusammen:

 

Hans Bach, Heinrich Becker, Erich und Paul Bröder, Egon Dorweiler, Matthias Ersch, Willi Krambrich, Ferdi Maus, Franz und Toni Mayer, Georg Minning, Peter und Toni Rheinbay, Josef Vickus und Hermann Wenzel.

 

Da in Weiler noch kein Sportplatz vorhanden war, musste nach Bad Salzig ausgewichen werden. Ende der 40er Jahre erwarb Hans Bach („Millowitsch“) auf der Salzbornhöhe acht Felder im Wert von je DM 100,00 und schenkte die Grundstücke dem Verein. Nun begann man in Eigenleistung den Platz anzulegen. Anfang der 50er Jahre konnte dann endlich auf eigenem Platz gespielt werden.

 

1956 meldete der Verein eine A-Jugend-Mannschaft an. Hier musste aber außer Konkurrenz gespielt werden, da 3 Spieler älter waren als erlaubt. Ein Jahr später ging diese Mannschaft dann über in die Juniorenklasse. Hier wurde man auf Anhieb Zweiter in der Meisterschaft.

 

1958 griff die Mannschaft, verstärkt durch zwei Spieler aus Bad Salzig, in die Meisterschaft der Kreisliga B ein. Hie wurde man sofort Staffelsieger, Kreismeister und stieg in die Kreisliga A auf.

 

Dann ein erster Tiefschlag für den Verein: Nachdem wegen Spielermangel die SC Weiler-Senioren 1960 abgemeldet werden musste, ruhte der Spielbetrieb.

 

Auf Initiative von Paul Eiden nahm der SC Weiler in der Saison 1962/63 den Spielbetrieb in der C-Klasse wieder auf. Auch hier konnte der Staffelsieg und die Kreismeisterschaft errungen werden.

 

1963 hat dann Sportskamerad Franz-Josef Debus eine D-7-Jugendmannschaft ins Leben gerufen. In der Saison 1964/65 belegte diese einen hervorragenden 2. Platz in der Meisterschaft.

 

1969 meldete man erneut eine D-7-Jugendmannschaft. Diese setzte sich aus folgenden Spielern zusammen:

Heinz Krambrich, André Mayer, Paul Mayer, Dieter Petereit, Friedhelm Schröder, Udo Sonnet, Michael Spichal und Ulrich Vickus. Betreuer war Heinz Gras.

 

In der Saison 1970/71 musste, nachdem diese Mannschaft in die C-Jugend übergegangen war, leider nach 2 Spielen die Mannschaft wegen Spielermangel zurückgezogen werden.

 

In den Spielzeiten 1968/69 und 1972/73 wurde die Seniorenmannschaft jeweils Staffelsieger.

 

1973 wurde auf Drängen von einigen ehemaligen Spielern eine Alte-Herren-Mannschaft gegründet, die bis heute erfolgreich und mit viel Spaß Bestand hat. In Erinnerung bleiben sicherlich die Jubiläumsfeste in den Jahren 1993 und 2003.

 

Im Jahre 1982/83 erbaute der Verein mit Zuschüssen der Stadt Boppard und in Eigenleistung mit zahlreichen ehrenamtlichen Arbeitsstunden einen Abstellraum bzw. eine Umkleide mit Waschgelegenheit.

 

In der Saison 1987/88 stieg die Mannschaft aus der D-Klasse in die C-Klasse auf. Die folgende Saison wurde unter Trainer Wolfgang Vickus eine der erfolgreichsten Spielzeiten des Vereins. Die Mannschaft erreichte als Staffelsieger den Aufstieg, errang die Kreismeisterschaft und wurde auch noch in Udenhausen Stadtmeister mit unvergesslichen Spielen. Leider konnte das Team, geschwächt durch zahlreiche, altersbedingte Spielerabgänge, die B-Klasse nicht halten und stieg sofort wieder in die C-Klasse ab, wo man einige Jahre spielen sollte.

 

Im Jahre 1991 wurde wieder gebaut. Wiederum in Eigenleistung kamen eine zweite Umkleidekabine mit Duschräumen sowie Toiletten und eine Kabine für den Schiedsrichter hinzu.

 

1992 begann der Verein mit einem neuen Aufbau bei der Jugend. Ferdi Minning und Michael Lipkowski schafften es über viele Jahre, den Jugendspielbetrieb in Weiler aufrecht zu halten. 1999 wurde zusammen mit den Vereinen Holzfeld und Werlau eine Jugendspielgemeinschaft gegründet. Somit wurde der Spielbetrieb in allen Altersklassen gewährleistet.

 

1996 wurde das 50-jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Sportfest gefeiert. Zahlreiche Mannschaften aus Nah und Fern besuchten uns und gratulierten.

 

1999/2000 verpasste die Seniorenmannschaft unter Spielertrainer Kai-Uwe Schmidt nur knapp den Aufstieg in die B-Klasse. Nach Punktegleichstand und einem harten Zweikampf mit dem Nachbarn VfR Bad Salzig musste ein Entscheidungsspiel über den Aufstieg richten. Das Spiel verlor der SC leider vor über 400 Zuschauern im Stadion Buchenau mit 0:2.

 

Im Jahr 2000 wurde die Jugendspielgemeinschaft mit Werlau und Holzfeld beendet und eine neue JSG mit den Vereinen Bad Salzig und Boppard gegründet. Diese Spielgemeinschaft hat bis heute Bestand und gibt Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen Gelegenheit dem runden Leder hinterher zu jagen.

 

In der Saison 2000/01 war es dann soweit. Die Seniorenmannschaft unter Trainer Kai-Uwe Schmidt schaffte als Zweitplazierte den Aufstieg in die B-Klasse.

 

Ein Jahr später erfolgte der „3. Bauabschnitt“. Das Vereinsheim wurde fast komplett umgeplant. Die beiden „alten“ Umkleiden werden nun als Aufenthaltsraum genutzt. Im Anbau fanden dann zwei neue, größere Umkleidekabinen sowie zwei Abstellräume Platz.

 

Bis zur Saison 2004/05 schaffte man es, die Klasse zu halten. Dann belegte man den letzten Platz der Kreisliga B Süd und musste nach erfolgloser Relegationsrunde in die C-Klasse absteigen.

 

Im Winter 2005/06 wurde am Sportplatz Weiler noch eine Trainingsbeleuchtung errichtet, so dass nun auch in den Wintermonaten zumindest ein geregelter Trainingsbetrieb möglich ist.

 

Unter Spielertrainer Frank Gutmann startete man nun einen neuen Anlauf und stieg in der Saison 2005/06 als Klassenbester in die B-Klasse auf. Nachdem man in der Spielzeit 2007/2008 über die Relegation den Klassenerhalt noch sichern konnte, belegte der SC in der Saison 2008/2009, mit vielen verletzungsbedingten Ausfällen, den letzten Platz. Unvergessen in der Periode wird das Spiel gegen Boppard II bleiben.Nach einem 4:1 Rückstand ging der SC Weiler mit einem 5:4 Sieg vom Platz.

 

Für die Saison 2009/2010, mit dem neuen Spielertrainer Jörg Müller, ist es dem SC Weiler gelungen den Kader mit einigen neuen Spielern zu vergrößern. Insgesamt kann der SC Weiler auf eine positive Saison mit einem respektablen 7. Tabellenplatz zurückblicken. Anfangs musste sich das neue Team zusammenfinden und zusammenwachsen, was nach eine schwierigen Vorsaison sicherlich nicht einfach war. Im Verlaufe der Saison entwickelte sich aber ein großer Zusammenhalt innerhalb des Teams. Ein großer Höhepunkt war in jedem Fall das Trainingslager am Olympiastützpunkt in Saarbrücken. Besonders auch fußballerisch verbesserte sich jeder einzelne immer weiter. Auf dem Papier sichtbar wird dies auch in der guten Heimbilanz im Jahr 2010, denn der SC ist dieses Jahr auf heimischen Platz noch ungeschlagen. Auch die Vorbereitungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren, so dass man sich schon auf die neue Spielzeit freuen darf.

 

Trotz der Not an immer wieder mangelnd verfügbaren Spielern und dementsprechend kleinen Kader, wie auch derzeit aktuell, hat es der SC Weiler immer wieder verstanden das Vereinsleben aufrecht zu erhalten. Immer wieder machte der SC durch Veranstaltungen außerhalb des Spielbetriebes auf sich aufmerksam. Karnevalsveranstaltungen und Ausrichtung der Kirmes gehören genauso zu unserem Vereinsleben wie die Veranstaltung von Sportfesten und Hallenkreismeisterschaften. Zudem engagiert sich der SC Weiler immer wieder durch seine Hilfe bei Veranstaltungen wie zum Beispiel beim Schlittenhunderennen und beim Mittelrhein-Marathon.

 

Auf diesem Wege herzlichen Dank an die Vereinsgründer, die mit viel Schaffenskraft und Motivation in schwierigen Zeiten einen Verein ins Leben riefen, der aus dem Weilerer Dorfgeschehen nicht wegzudenken ist und hoffentlich noch viele Jahre bestehen wird.

 

Bleibt zu hoffen, dass die Vereins-Chronik in der nächsten Festzeitschrift über viele neue positive Erlebnisse und Ergebnisse berichten kann.
Abteilung Alte-Herren SC Weiler

 

Die Abteilung Alte-Herren-Fussball wurde im Jahre 1973 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Günther Bach, Franz-Josef Dausner, Paul Eiden, Erwin Fleischhauer, Heinz Gras, Horst Heil, Heinz Herbach, Günther Kunz, Bruno Petereit, Engelbert Schröder, Reinhold Schröder, Bernd Schühler, August Vickus, Wolfgang Vickus und Jürgen Wiegand.

 

Da es sich die Alte-Herren zur Aufgabe gemacht hatten, den Verein finanziell nicht zu belasten, mussten die ersten Anschaffungen wie Trikots und Bälle aus eigener Tasche finanziert werden. Im August 1975 richtete man erstmals ein eigenes Sportfest aus. Hierdurch konnte eine finanzielle Grundlage für weitere Aktivitäten (z.B. Mannschaftsausflüge, Wanderungen etc.) geschaffen werden.

 

In den nun mehr als 35 Jahren nahm die Mannschaft an zahlreichen Turnieren in Nah und Fern teil und konnte dabei viele Siege erringen. Zu zahlreichen Vereinen konnte in dieser Zeit eine freundschaftliche Bindung geknüpft werden, die teilweise auch heute noch besteht.

 

Momentan bestreitet die Mannschaft ca. 20 – 25 Spiele im Jahr und trainiert einmal in der Woche. In den letzten Jahren spielte man auch bei der Hallenkreismeisterschaft mit, wodurch die spielfreie Winterzeit überbrückt wurde.

 

Zu den außersportlichen Aktivitäten zählen die jährliche Winterwanderung, Vatertagswanderung mit Ausspielung des Kegelmeisters (aktuell: Arno Petereit) und selbstverständlich ein Jahresausflug.

 

Über Neuzugänge und Interessierte sehr freuen. Infos bei Markus Hubele (Tel. 06742 – 60104) oder mittwochs beim Training ab 18:30 Uhr auf dem Weilerer Sportplatz.

 

Derzeit sind unsere Alten-Herren

 

Hallenkreismeister 2009/2010.

 

 

Jugendspielgemeinschaft

 

Der SC Weiler ist bereits seit mehreren Jahren in einer Jugendspielgemeinschaft mit den benachbarten Vereinen – des SSV Boppard und des VfR Bad Salzig.

 

Betreut werden die Mannschaften von zahlreichen Trainer/innen, denen an dieser Stelle für ihre aufopferungsvolle Arbeit herzlich gedankt sei. Betreuer aus Weiler ist derzeit Thomas Vickus. Die Trainingseinheiten und die Spiele finden fast alle im BOMAG-Stadion in Boppard-Buchenau statt.

 

Die zeit- und kostenintensive Jugendarbeit wird im Rahmen der JSG sehr gut organisiert und von zahlreichen Sponsoren gefördert. Ein besonderer Dank hierbei an Herr May vom REWE-Markt und Herr Esser von der Fahrschule Tiemann & Esser. Auch die Unterstützung der Eltern sei an dieser Stelle lobend erwähnt.

 

Wer Interesse hat in einer der Jugendmannschaften zu spielen, eine Mannschaft zu betreuen oder wer einfach nur Fragen zur Jugendarbeit hat, kann sich bei einem unserer Jugendleiter Matthias Löw melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.