SC Weiler 1946 e. V.

Willkommen bei Freunden!

Der SC Weiler 1946 e. V. braucht 👉DEINE Hilfe!

 REWE "Scheine für Vereine" (Aktionsende 31.12.2019)

Unter der Aktion "Scheine für Vereine" bietet der Einzelhändler "Rewe" die Möglichkeit je 15€ Einkaufswert, einen Vereinsschein EUREM Lieblingsverein zuzuordnen. Der Verein kann diese Scheine nutzen um Ausrüstung, als auch neue Geräte zu erwerben. Der lokale Rewe Markt in Boppard bietet die Möglichkeit diese Scheine in eine Sammelbox hinter der Kasse zu werfen. Aber auch das Zuordnen des Scheines kann durch jeden selbst, wie auf der Rückseite beschrieben durchgeführt werden.

Der SC Weiler sagt DANKE, dass DU uns hilfst für Jung und Alt noch schöner zu sein!



 

04.11.2019

SC Weiler im Derby gegen SSV Boppard II mit Spiel der vergebenen Chancen

2. Mannschaft verliert knapp und unverdient gegen Kümbdchen

Am Sonntag, d. 3.11.19 um 14:30 Uhr stand das Derby gegen den SSV Boppard II an und um es vorweg zu nehmen, es war ein Spiel unseres SC das an vergebenen Großchancen wohl kaum mehr zu toppen sein wird. Aber der Reihe nach, zu Beginn war es ein vorsichtiges Abtasten, dann war unser SC erst einmal tonangebend. In der 12. Minute brachte Hermann Kine von der rechten Seite einen scharfen Pass in Richtung hinteren Pfosten aber Geburtstagskind Benny Krallmann kam einen Tick zu spät. Nur 3 Minuten später dann die erste Großchance, Mario Lehnard eroberte im Mittelfeld den Ball, Pass zu Benny Krallmann, der direkt weiter in den 16er und der mitgelaufene Basti Noll traf den Ball bei seinem Schuss nicht hundertprozentig, leider knapp links neben das Tor. Mitten in dieser guten Phase flankte Boppard einen Ball in den 16er, die Kopfballabwehr nahm ein Bopparder Stürmer mit der Brust an und jagte das Leder unhaltbar ins linke hintere Eck zum 0:1. Diese Führung sollte aber nicht lange halten denn nur 3 Minuten später schickte Mario Lehnard Mirco Schiess über die rechte Seite, der mit klasse Querpass direkt in den 16er und dieses Mal schloss Basti Noll einwandfrei zum 1:1 ab. Danach gab es drei gute Möglichkeiten die hauptsächlich über Hermann Kine auf der rechten Seite eingeleitet wurden aber entweder war man bei seinen Hereingaben einen Tick zu spät oder Hermann verfehlte selber beim Schuss das Tor. Aber wie das bei unserem SC diese Saison so ist, die Gegner müssen bei Toren gegen uns weitaus weniger Aufwand betreiben, so auch in der 38. Minute. Der gesamte Abwehrverbund rückte raus, ein langer Ball vom Gegner über diese hinweg und ein Bopparder Spieler steht mutterseelenallein vor Marcus Hardt und schoss zum 1:2 ein, das war jedoch stark abseitsverdächtig aber der Schiri gab diesen Treffer. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause und wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Was für ein Feuerwerk an Großchancen unser SC dann aber in der zweiten Hälfte abfeuerte war einfach nur noch unfassbar! Zuerst war es Hermann Kine in der 57. Minute der das Tor nur knapp verfehlte, besser machte es dann mit Mirco Schiess der beste Spieler auf dem Feld in der 61. Minute. Basti Noll tankte sich bis an die Grundlinie durch und seine Flanke bekommt Mirco vor die Füße, trockener Schuss zum hochverdienten 2:2, das hatte sich Mirco verdient, alles was er heute machte hatte Hand und Fuß, eine bärenstarke Leistung! Was aber dann ab diesem Zeitpunkt bis zum Spielende passierte, dafür hätte man eigentlich eine Sekretärin zum mitschreiben der Möglichkeiten durch unseren SC gebraucht, hier nur die Angabe der größten Torchancen. In der 63. + 65. Minute musste Boppard zweimal fast auf der Linie klären, in der 68. Minute hatten erst Basti Noll und dann Hermann Kine jeweils die Möglichkeiten mit Kopfbällen den Bopparder Schlussmann zu überwinden. In der 75.ten streichelte Mario Lehnard eine Flanke von Hermann Kine knapp am Tor vorbei, danach hatte Benny Krallmann zweimal im 16er Einschussmöglichkeiten. In der 79. Minute war es Basti Noll der den Ball aus 5 Metern direkt aufs Tor knallte doch der Bopparder Torwart hielt aus Reflex seine rechte Hand raus und bugsiert den Ball zur Ecke, es war einfach unglaublich! In der 82. Minute legte Benny Krallmann im 16er den Ball zu Hermann Kine aber auch der schoss knapp am Tor vorbei. Die gut 100 Zuschauer sahen eine zweite Hälfte in der unser SC diese Partie klar hätte entscheiden müssen, es blieb letztendlich beim 2:2 Unentschieden. Von Boppard kam in der zweiten Halbzeit eigentlich nichts mehr, sie konnten sich am Ende über diesen unverdienten Punkt sicherlich mehr freuen, unsere Mannschaft muss sich selber den Vorwurf machen das man mit dieser Masse an Großchancen nicht dafür sorgte das sie aus dieser Partie als klarer Sieger hervorgehen.
Im Kader waren: Marcus Hardt, Heinrich Fuchs, Alex Kramer, Benny Minning, Hubert Zwinczak, Mirco Schiess, Sebastian Lipkowski, Mario Lehnard, Basti Noll, Hermann Kine, Benny Krallmann, Joshua Gras, Philipp Melzer, Qatar Younis und Majd Salama.
 
Zuvor trafen unsere 2. Mannschaft um 12 Uhr im Buchenauer Stadion auf dem Kunstrasen auf den Gast der SG Kümbdchen III. Diese hatten drei Tage zuvor im vereinsinternen Duell den Spitzenreiter Kümbdchen II mit 2:1 besiegt und hatten nun die Chance mit einem Sieg gegen unseren SC auf den zweiten Platz vorzurücken und das bei noch zwei Spielen weniger als den nun aktuellen Spitzenreiter SV Kisselbach. Es kam also ein harter Brocken auf unsere Zwote zu. Aber unser Team machte es gut und bot dem Favoriten Paroli, einzig die finalen Pässe in das letzte Drittel sowie zu umständliches Spiel durch die Mitte waren zu bemängeln. In der 34. Minute wollte Torwart Lukas Mayer eine Flanke unmittelbar vor der Torlinie „herunterpflücken“, dabei rutschte ihm der Ball durch die Handschuhe und ein gegnerischer Stürmer nickte den Ball aus 2 Metern zum 0:1 ein. Dies war auch der Pausenstand, eher unglücklich da unser Team auch durchaus Möglichkeiten hatte ein Tor zu erzielen. In der zweiten Hälfte wurde unsere Zwote dann immer besser und erspielte sich ein Übergewicht, in der 65. Minute dann auch endlich die Belohnung, Luca Eisenmenger stand goldrichtig und schoss zum 1:1 ein. Danach war unser SC etwas besser, es wurde zwar auch ruppiger und es kam zu vielen hart geführten Zweikämpfen aber sie hielten dagegen und hatten u.a. durch Qatar Younis, Majd Salama, Philipp Breitbach und Philipp Melzer gute Chancen in Führung zu gehen. Gleichzeitig war der Gast aber gerade bei langen Bällen oder Kontern immer gefährlich und auch da musste man einige brenzlige Situationen überstehen. Leider kam Kümbdchen vier Minuten vor Schluss durch Glück im 16er noch zum Siegtreffer, Tobi Becker war der Ball beim Versuch zu klären unglücklich versprungen, der Stürmer des Gastes war Nutznießer und brauchte den Ball nur noch aus 6 Metern im Netz unterzubringen. Eine unverdiente Niederlage, vor allem da die Gegentore sehr unglücklich waren, ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf nach doch wesentlich gerechter gewesen, aber so ist das nun einmal im Fußball. Kein Grund für unsere 2. Mannschaft Trübsal zu blasen, das war trotz einiger kurzfristiger Ausfälle eine starke Leistung gegen eine gute Gastmannschaft.
Im Kader waren: Lukas Mayer, Samuel Brockamp, Tobi Becker, Lucien Denner, Marvin Hohenbild, Philipp Melzer, Philipp Breitbach, Luca Eisenmenger, Qatar Younis, Christoph Schmidt, Majd Salama, Nico Schneider, Carsten Komber, Tobi Alt und Mustafa Kösekul
73475214_10156628374374599_6971671475568771072_o.jpg75394223_10156628374514599_6866150760535556096_o.jpg74802724_10156628374774599_8029787156278935552_o.jpg74170328_10156628374614599_8916794793070166016_o.jpg74360585_10156628374904599_2513486475903893504_o.jpg75354839_10156628379534599_1825303415094247424_n.jpg74936941_10156628375054599_6350415910880149504_o.jpg72906297_10156628375154599_4215322461845061632_o.jpg74310009_10156628375179599_862990110952521728_o.jpg74276889_10156628375324599_4712179452765798400_o.jpg74333813_10156628374334599_3381742392854970368_o.jpg75204623_10156628374279599_5623657987848536064_o.jpg

Admin - 16:58:35 @ 1 Mannschaft, Zwote, SCW1946 | Kommentar hinzufügen

29.10.2019

SC Weiler: Rabenschwarze erste Halbzeit führen auf „Kuh-Acker“ in Kappel zur Niederlage

2. Mannschaft mit hochverdientem Unentschieden, Philipp Melzer mit Traumtor

 
Eins vorweg, es ist einfach absolut unverständlich wie man auf einem Untergrund bei dem jedes Rindvieh ins straucheln käme ein Fußballspiel anpfeifen kann. Der Rasenplatz in Kappel war in solch einem desolaten Zustand, vor allem da dort auch noch zwei Spiele stattfinden mussten, nämlich das der zweiten Mannschaften zuvor, dieser Acker war definitiv kein Fußballplatz mehr!
 
Am heutigen Sonntag, d. 27.10.19 regnete es in Strömen, der Platz war schon während dem Spiel der 2. Mannschaft eigentlich eine absolute Zumutung, trotzdem pfiff der Schiedsrichter um 14:45 Uhr das Spiel zwischen SG Oberkostenz und unserem SC Weiler an. Die ersten 30 Minuten sollten mit zu den unglücklichsten Momenten dieser Saison gehören, mehr Pech, dabei aber auch ein eigenes Verschulden, wird kaum möglich sein. Es begann schon in der 5. Minute, ein langer Ball von Oberkostenz in den 16er, unser Torwart Marcus Hardt wollte diesen direkt wegschlagen, der Ball rutscht ihm auf dem Untergrund unter dem Fuß weg genau zum gegnerischen Stürmer und dieser braucht nur noch einschieben. Zu dem Zeitpunkt dachte man noch, sowas passiert halt mal, hatte man doch schon oft genug in dieser Saison solche Momente das man unglücklich in Rückstand gerät. Die Reaktion darauf war gut, in der 10. und 12. Minute waren sehr gute Möglichkeiten vorhanden den Ausgleich zu erzielen, erst köpfte Mario Lehnard nach klasse Flanke von Basti Noll dem Torwart genau in die Arme, bei der nächsten Chance knallte Mirco Schiess den Ball aus 12 Metern an die Latte. Man merkte beiden Mannschaften in der Folge an das sie mehr mit dem Platz als mit dem Gegner beschäftigt sind. Oberkostenz versuchte es mit langen Bällen und kam zum Erfolg, dank des Ackers und den daraus resultierenden Fehlern. In der 23. Minute versucht Heinrich Fuchs im Rutschen noch den Ball wegzuschlagen, schießt dabei den Gegenspieler gegen das Schienbein, der Ball prallt zum völlig freistehenden Stürmer und der braucht nur noch einzuschieben, unglücklicher geht es kaum. Die Szene zwei Minuten danach darf man aber nicht mehr unglücklich nennen sondern einfach nur Unvermögen. Hadi Alshekk-Hasan wird im Mittelfeld gefoult, rappelt sich auf und schubst den Gegenspielern mit beiden Armen zu Boden, der Schiedsrichter zückt die rote Karte, Platzverweis. So etwas darf Hadi nicht passieren, da muss er seine Nerven im Griff haben, mit dieser Aktion leistete er unserer Mannschaft einen „Bärendienst“ denn nun mussten sie 65 Minuten zu zehnt das Spiel bestreiten. Oberkostenz erspielte sich eigentlich keine Möglichkeiten, mussten sie aber auch nicht denn nun klebte uns das Pech am Stiefel. Nur 3 Minuten nach dem Platzverweis schlägt der Gastgeber einfach mal eine Flanke in den 16er, leider war es erneut Heinrich Fuchs der kurz vor dem Klären des Balles wegrutscht, der Ball rollt dem Stürmer vor die Füße, 3:0. Nun gingen die Köpfe runter, klar merkte man unserem Team den Frust an und das nutzte Oberkostenz bei einem Konter dann auch aus. In der 35. Minute spielen sie sich über links durch, Pass in die Mitte, der Stürmer dreht sich und erzielt das 4:0. Eine rabenschwarze erste Halbzeit die schnellstens vergessen werden muss, hier ging wirklich alles schief. Aber das machte unser Team auch und davor muss man den Hut ziehen wie sie sich in der zweiten Halbzeit nochmal ins Spiel kämpften. Keine 3 Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt da steht Hermann Kine goldrichtig am 16er und erzielt das 4:1, das machte Mut. In der Folge war es eine Schlammschlacht mit vielen Fouls, Oberkostenz besaß mit Kontern die Möglichkeit den Deckel drauf zu machen, unser Team hatte vor allem mit Basti Noll einige Möglichkeiten nochmal ranzukommen. Das klappte aber erst 5 Minuten vor Schluss, da markierte Basti das 4:2, leider zu spät für dieses Spiel, es endete mit 4:2 für den Gastgeber. Trotzdem muss man unserer Mannschaft ein riesiges Kompliment machen, sich mit 10 Mann die 2. Halbzeit nochmal so zu motivieren, nicht aufzugeben und vor allem noch 2 Treffer zu erzielen das war stark. Leider hatte die rabenschwarze erste Halbzeit den Grundstein für das Endresultat geliefert, aber erwähnen muss man auch die äußerst schwache Vorstellung des Unparteiischen, erstens pfeift man auf so einem Platz kein Spiel an, zweitens wurde jedes harmlose Vergehen mit Gelb bestraft, das hat dann zur Folge das dies mit Fußball nur sehr wenig zu tun hat!
Im Kader waren: Marcus Hardt, Alex Kramer, Benny Minning, Hubert Zwinczak, Heinrich Fuchs, Mirco Schiess, Hadi Alhekk-Hasan, Mario Lehnard, Hermann Kine, Timo Boos, Basti Noll, Mario Lehnard, Qatar Younis und Sebastian Lipkowski.
 
Im Spiel zuvor traf unsere 2. Mannschaft um 12:30 Uhr auf die Reserve von Oberkostenz, auch hier war der Platz schon schwer bespielbar was sich im Laufe der Partie noch deutlich verschlechterte. Man war stark ersatzgeschwächt, sozusagen mit dem „letzten“ Aufgebot nach Kappel gereist. Trotzdem hauten sich die Spieler der Zwoten richtig rein. In der 8. Minute bekam der Gastgeber einen Freistoß nähe 16er, gegen den platzierten Schuss war Schlussmann Lukas Mayer machtlos, 1:0 für Oberkostenz. In der Folge hatte unser Team vor allem über die Außenstürmer Christoph Schmidt und Qatar Younis für Gefahr gesorgt, vor dem Tor sollte es aber in der ersten Halbzeit nicht zum Ausgleich reichen, zudem verletzte sich Steppo Lewenz bei einer Aktion sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. Der Treffer gelang Mustafa Kösekul dann aber kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte. Musti spritzte in einen zu leichtfertig gespielten Pass der gegnerischen Abwehr und verwandelt klasse zum 1:1. Leider hielt dieser Ausgleich nicht lange, bei einem Konter vier Minuten später erzielte der Gastgeber die erneute Führung. Danach wurde unser Team aber stärker und erspielte sich einige Möglichkeiten, das Leder brachte man aber nicht über die Ziellinie. Vor allem Philipp Melzer nahm nun mit Weitschüssen Maß, seinen ersten Versuch parierte der gute Oberkostenzer Torwart gerade noch so, bei seinem nächsten Versuch war er aber machtlos. Aus 30 Metern jagt Philipp die Kugel in den oberen rechten Winkel, ein absolutes Traumtor zum 2:2. In der Folge hatten beide Teams große Möglichkeiten die Partie zu entscheiden, Oberkostenz traf noch den Pfosten und unsere Mannschaft scheiterte ebenso einige Male beim Abschluss. Das „Sahnehäubchen“ hätte Qatar Younis in der 90. Minute machen können, nein, eigentlich müssen! Er kommt bei einem Abpraller 12 Meter vor dem Tor völlig frei an den Ball, hätte sich alle Zeit der Welt lassen können da der Torwart noch nicht von der vorherigen Aktion in den Strafraum zurückkehrte und setzt seinen Schuss bei einem komplett leeren Tor an den Außenpfosten, ein klassischer „albtraumbehafteter“ Fehlschuss wie ihn wohl fast jeder Stürmer einmal erlebt hat aber am liebsten vergessen möchte. Kein Vorwurf an Qatar, die gesamte Mannschaft hat sich zum 2:2 zurückgekämpft, das Unentschieden geht letztendlich auch in Ordnung, Kompliment an die Zwote zu ihrem vierten ungeschlagenen Spiel in Folge.
Im Kader waren: Lukas Mayer, Alex Sablotzki, Tobi Becker, Lucien Denner, Samuel Brockamp, Philipp Melzer, Tobi Alt, Stefan Lewenz, Christoph Schmidt, Qatar Younis, Mustafa Kösekul, Carsten Komber, Marvin Hohenbild und Luca Eisenmenger.
73349369_10156608263069599_3513460312449744896_o.jpg73291295_10156608263099599_2473592908398198784_o.jpg74837828_10156608263084599_7846243760403906560_o.jpg74674491_10156608265994599_8670995201994522624_o.jpg

Admin - 13:44:53 @ 1 Mannschaft, Zwote, SCW1946 | Kommentar hinzufügen

23.10.2019

SC Weiler: Torreiche Begegnungen bringen „nur“ 4 Punkte

Wenn man unterhalten werden möchte sollte man sich die Spiele des SC Weiler anschauen, wenn man aber seine Nerven schonen möchte dann besser nicht. Wobei die 2. Mannschaft einen souveränen Sieg mit einem 4-fachen Torschützen Majd Salama nach Hause gebracht hat, die 1. Mannschaft in einem kuriosen Spiel leider nicht.

 
Aufgrund des anhaltenden Regen musste man am Sonntag, d. 20.10.19 auf den Kunstrasen im Stadion Buchenau ausweichen und das war für den Gast unserer 1. Mannschaft, dem TuS Kirchberg III, wahrscheinlich nicht so unlieb, sind sie doch in Kirchberg den Kunstrasen gewöhnt. Aber es war eigentlich wie fast immer, unsere Mannschaft in den ersten Minuten klar spielbestimmend und Chancen im Minutentakt. In der 3. Minute war es Basti Noll der nach Zuspiel von Hermann Kine den Ball ganz knapp am Tor vorbei schoss. Zwei Minuten später, dieses Mal Basti über links, Flanke auf Hermann Kine in den 5 Meterraum aber in letzter Sekunde rettet ein Abwehrspieler. 7. Minute, Sebastian Lipkowski mit Möglichkeit, auch knapp am Tor vorbei, eigentlich war nur unser Team im Vorwärtsgang. Als sich Kirchberg in der 8. Minute das erste Mal unserem Tor näherte stand es dann 0:1, keiner klärt den Ball energisch genug, kurzer Antritt des Kirchberger Stürmers mit platziertem Schuss, es ist zum verrückt werden! Immer wieder gerät man in Rückstand obwohl der Gegner eigentlich kaum eine Chance hat. Danach war es Mario Lehnard in der 13. Minute der die Möglichkeit zum Ausgleich ausließ, auch sein Heber verfehlt das Ziel. In der 24. Minute hatte Kirchberg dann eine gute Schusschance die Marcus Hardt zur Ecke klärte, direkt im Gegenzug war es Basti Noll der es ebenfalls mit einem Heber versuchte aber der Kirchberger Torwart bekam gerade noch seine Fingerspitzen dran und klärt zur Ecke. Diese nutzt dann der an diesem Tag sehr stark spielende Heinrich Fuchs im Gewühl im 16er mit einem Schuss zum 1:1 Ausgleich, ein mehr als hochverdienter Ausgleich. Auch danach hatte man mit Sebastian Lipkowski, Hermann Kine und Basti Noll hochkarätige Chancen, alle wurden vergeben. Chancenverhältnis bei Halbzeitpause 12:2 für Weiler, Spielstand 1:1.
Man ist dann gerade wieder auf dem Platz, ein Ball kommt zum Kirchberger Spieler Höhe 16er, trockener Schuss, 1:2, es ist schon schwierig das immer zu verstehen. Wieder läuft man einem Rückstand hinterher und in diesem Spiel nicht zum letzten Mal! Denn nachdem Spielertrainer Sebastian Lipkowski in der 69. Minute nach Flanke von Basti Noll zum 2:2 ausglich kommt es zwei Minuten später zum kuriosesten Tor. Ein Kirchberger schafft es an der linken Außenlinie gerade noch so den Ball irgendwie hoch in Richtung unseres Tores zu schlagen, Torwart Marcus Hardt rutscht der nasse Ball über die Faust auf Kai Fassl seinen Fuß, Eigentor, wieder ein völlig unnötiger 2:3 Rückstand. Nun ging es Schlag auf Schlag denn nur zwei Minuten später wird Hermann Kine über die rechte Seite geschickt, klasse Pass zum mitgelaufenen Mario Lehnard und der zum 3:3. Und es sollte noch besser werden, 80. Minute, Mario Lehnard verlängert mit der Hacke in den Lauf von Hermann Kine und der jagt den Ball noch leicht abgefälscht aus halbrechter Position in den Kasten, zum ersten Mal führte man in dieser Partie mit 4:3, aber leider nicht lange. Man will es nicht wahrhaben aber es passiert halt, keine zwei Minuten später kommt ein „Schüsschen“ eines Kirchbergers in Richtung Tor, eigentlich denkt man an eine bessere Rückgabe aber genau dieser nasse Ball flutscht Torwart Marcus Hardt durch die Finger zum 4:4. Das war es dann auch, in den letzten Minuten passierte nicht mehr viel, das Spiel endete mit diesem verrückten Unentschieden. Nun kann man ja über Spiele streiten, oftmals ist es eine verschiedene Ansichtssache beider Mannschaften, aber an diesem Tage kann Kirchberg sich für diesen Punkt bedanken und unser Team sich mächtig über die vielen ausgelassenen Torchancen ärgern, unabhängig von den unnötigen Fehlern die zu den Gegentreffern führten. Wenn man ein Spiel mit 20:5 Torchancen beendet und dabei nur 4 Treffer erzielt, gleichzeitig aber dem Gegner bei 4 Chancen 4 Treffer erlaubt, dann sagt das alles aus, nämlich das man zwei Punkte hat liegen lassen.

Im Kader waren: Marcus Hardt, Kai Fassl, Benny Minning, Heinrich Fuchs, Hubert Zwinczak, Mirco Schiess, Hadi Alshekh-Hasan, Timo Boos, Basti Noll, Hermann Kine, Mario Lehnard, Sebastian Lipkowski, Majd Salama, Qatar Younis und Stefan Lewenz.
 
Im Spiel zuvor hatte es unsere 2. Mannschaft mit Türkgücü Simmern zu tun. In einem 9er-Spiel, der Gast hatte so für die Saison gemeldet, ging es erst einmal sehr gemächlich zu. Unser Team versuchte es viel mit Weitschüssen, war aber auch im letzten Drittel etwas zu hektisch in der Anfangsphase und brachte sich so um gute Gelegenheiten. Türkgücü spielte viel in den eigenen Reihen und brachte kaum etwas bis vor unser Tor. Das schaffte aber Samuel Brockamp in der 19. Minute, sein „Querschläger“ kommt in Richtung unseres Tores und Lukas Mayer ging es nicht besser als seinem Kollegen in der 1.Mannschaft, ihm rutscht der nasse Ball ebenfalls durch die Finger zum 0:1. Die glückliche Führung wurde aber fast umgehend egalisiert, Christoph Schmidt startet über die linke Seite, klasse Flanke zu Qatar Younis, dessen Schuss prallt Marko Graf vor die Füße, Tor zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Danach war dann Türkgücü knappe 15 Minuten am Drücker, sie waren nun mutiger nach vorne ohne sich großartige Chancen herauszuarbeiten und machten dadurch auch Räume für unser Team auf. Diese wusste unsere Zwote zu nutzen, Marko Graf erkämpfte sich einen Ball, Pass zu Qatar Younis und der legt perfekt für Majd Salama auf, Schuss zur 2:1 Führung. In der 67. Minute dann die Vorentscheidung, Majd Salama spielt sich an allen Gegnern vorbei und schließt überlegen mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 ab. Ihm sollte auch noch der Hattrick gelingen denn in der 75. Minute war es nach Steilpass von Philipp Breitbach der „wieselflinke“ Christoph „Schmidti“ Schmidt der sich bis zur Grundlinie durchspielt und dann noch den perfekten Pass zu Majd Salama spielt, dieser braucht nur noch zum 4:1 einzuschieben, ein klasse herausgespielter Treffer. Von Türkgücü kam dann nicht mehr viel außer das sie mit einigen unnötigen Kommentaren und Foulspielen auffielen, unser Team legte aber unbeeindruckt davon nochmal nach. Wieder war es Christoph Schmidt mit gutem Auge für Philipp Breitbach, der macht sich alleine auf den Weg Richtung Tor und schließt überlegt zum 5:1 ab. Den Schlusspunkt setzte dann Majd Salama mit seinem vierten Treffer, eine punktgenaue Flanke von Philipp Melzer zu ihm konnte er in Seelenruhe zum 6:1 Endstand einschieben. Ein klar verdienter Sieg und der dritte Erfolg in Serie bedeuten nun erstmal mit dem 6. Platz einen Sprung in der Tabelle, allerdings ist dieser aber aufgrund der unterschiedlich absolvierten Partien der anderen Mannschaften erst einmal eine Momentaufnahme, trotzdem zeigt die Kurve der Zwoten ganz klar in die richtige Richtung.

Im Kader waren: Lukas Mayer, Tobi Becker, Samuel Brockamp, Lucien Denner, Philipp Melzer, Philipp Breitbach, Stefan Lewenz, Christoph Schmidt, Qatar Younis, Marko Graf, Majd Salama, Robin Holtermann und Mustafa Kösekul
72573014_10156588550219599_3988565879586553856_o.jpg72627777_10156588550209599_407505947288666112_o.jpg73482559_10156588550604599_3822645391657009152_o.jpg73062839_10156588550624599_4014755147048550400_o.jpg74881480_10156588550724599_8414795463575732224_o.jpg73458820_10156588550854599_351878690512044032_o.jpg73022064_10156588550869599_6075660968849833984_o.jpg75233327_10156588550979599_8000130200941625344_o.jpg

Admin - 17:45:36 @ 1 Mannschaft, Zwote, SCW1946 | Kommentar hinzufügen

Sanitär Brockamp und Lars Bock unterstützen den SC Weiler

Die beiden Seniorenmannschaften des SC Weiler machen nun auch außerhalb des Sportplatzes eine gute Figur. Dafür sorgen die neuen schwarzen Polo-Shirts, die nun vom SC Weiler angeschafft werden konnten. Maßgeblich dazu beigetragen haben Wolfgang Brockamp, Inhaber der Fa. Sanitär Brockamp und Lars Bock, Inhaber des gleichnamigen Fliesenlegerbetriebes. Dank der großzügigen Unterstützung der beiden Sponsoren treten die Spieler jetzt auch vor und nach dem Spiel einheitlich gekleidet auf.

Der SC Weiler sagt auf diesem Wege herzlichen Dank!

Das Foto zeigt die beiden Seniorenmannschaften des SC Weiler in den neuen Polo-Shirts sowie die beiden Sponsoren Wolfgang Brockamp (vorne links) und Lars Bock (vorne rechts), beide eingekleidet mit einem Vereinsschal des SC Weiler.

73364351_10156595343884599_1510910138284769280_o.jpg

Admin - 17:35:03 @ 1 Mannschaft, Zwote, SCW1946 | Kommentar hinzufügen

14.10.2019

Zwei knappe Siege bei SG Hunsrückhöhe Bärenbach

Am Sonntag, d. 13.10.19 mussten beide Mannschaften des SC Weiler in Belg bei der SG Hunsrückhöhe Bärenbach antreten, es wurden zwei knappe Sieg und 6 Punkte, aber fußballerisch ließen beide Partien doch einiges zu wünschen übrig.

 
Unsere 1. Mannschaft war stark dezimiert, es fehlten doch zahlreiche Akteure und so musste einige Positionen neu vergeben werden. So rückte z.B. Sebastian Lipkowski für den fehlenden Benny Krallmann in den Sturm, Alex Kramer auf die 6er-Position und auch in der Abwehr stand wieder einmal eine neue Formation. Trotzdem war unser Team von Beginn an dominant und schon nach 7 Minuten stand es 0:1, Hermann Kine führte einen Einwurf schnell aus, Mario Lehnard schnappt sich das Leder, dringt bis in den 16er ein und lässt dem gegnerischen Torwart mit seinem platzierten Schuss keine Chance. Der Gegner verlegte sich hauptsächlich auf lange Bälle in die Spitze, hatte aber kaum Möglichkeiten unseren Torwart Marcus Hardt in Bedrängnis zu bringen. Unsere Mannschaft versuchte weitestgehend spielerisch in das letzte Drittel zu kommen, oftmals klappte das auch sehr gut, nur haperte es am finalen Pass. Erst in der 32. Minute klappte es dann mal, schnelles Spiel nach vorne, Sebastian Lipkowski beim ersten Schussversuch noch geblockt, den zweiten setzt er dann ins untere linke Eck zum 0:2. Danach hätte man den „Sack“ schon zu machen können, es gab beste Chancen das vorentscheidende 0:3 zu machen aber man brachte die Kugel einfach nicht mehr ins Ziel. Hunsrückhöhe war dann in der 38. Minute bei einem Freistoß mal im 16er und wie das so ist, vorne versuchst du alles und hinten klappt es…… nicht! Kai Fassl war der Unglückliche der bei einem Klärungsversuch den Gegner mustergültig anschoss und von dem aus knallte die Kugel ins Tor, 1:2 kurz vor der Pause und das ohne eine hundertprozentige Torchance des Gastgebers. Die Geschichte der zweiten Halbzeit kann man als Betrachter schnell abschließen, außer man war SC-Anhänger, denn mit deren Nerven ging man an diesem Tag nicht gut um. Vorne hatte man zum Teil „tausendprozentige“ Torchancen, so z.B. Basti Noll der eine Hereingabe von Mario Lehnard aus gefühlten 50 cm noch am Tor vorbeischoss. Aber er war nicht der einzige Akteur der aus besten Chancen keinen Nutzen schlug, ob Mirco Schiess per Kopfball oder auch bei Abstimmungsproblemen unserer Akteure vor dem Tor, die Entscheidung wollte und wollte einfach nicht fallen. Zudem machte man im Defensivverbund nun viel zu viele einfache Fehler die den Gegner immer wieder zu Chancen einlud, hier hätte man fast die Strafe für die vielen vergebenen Möglichkeiten bekommen. Mit viel Fleiß und Kampfkraft sowie einem gut stehenden Torhüter Marcus Hardt gelang den Gastgebern aber auch kein Treffer mehr sodass die Partie beim 1:2 endete. Wichtige 3 Punkte und aufgrund der Personalsituation auch keine Selbstverständlichkeit, trotzdem hätte man die zahlreichen Weilerer Anhänger da doch früher „erlösen“ können.
Im Kader waren: Marcus Hardt, Hubert Zwinczak, Benny Minning, Kai Fassl, Heinrich Fuchs, Mirco Schiess, Hermann Kine, Alex Kramer, Basti Noll, Mario Lehnard, Sebastian Lipkowski, Hadi Alshekh-Hasan, Marko Graf, Qatar Younis und Stefan Lewenz.
 
Im Spiel zuvor trafen mit 40-minütiger Verspätung (der Schiri hatte sich verspätet…) schon die beiden zweiten Mannschaften aufeinander. Man wusste wie der Gastgeber agieren würde, lange Bälle auf zwei schnelle und durchsetzungsfähige Stürmer, das wollte man mit frühem Stören im Spielaufbau eigentlich unterbinden, geklappt hat das aber erstmal nur bedingt. Es war in der 18. Minute mal wieder so ein langer Ball der den 0:1 Rückstand bedeutete und in der gesamten 1. Halbzeit brachte unsere Zwote keinen Spielfluss zustande, man agierte einfach zu hektisch und unüberlegt, es war einfach nicht gut. Nach einer etwas „deftigeren“ Halbzeitansprache von Trainer Frank Gutmann wurde es dann besser, man merkte unseren Spielern nun an das sie hier heute auf keinen Fall verlieren wollten und endlich ergaben sich auch mal zielstrebigere Aktionen, eine davon nutzte Marko Graf in der 60. Minute in Torjägermanier zum 1:1. Aber keine 4 Minuten später lag der Gastgeber SG Hunsrückhöhe II wieder in Front, man störte viel zu sporadisch und ein Schuss senkt sich über Torwart Lukas Mayer zum 2:1 in die Maschen. Aber unser Team munterte sich auf, jeder ackerte und man spielte nun wesentlich breiter über die Flügel was den Gastgebern doch einige Schwierigkeiten bereitete. In der 70. Minute war es dann Philipp Breitbach der sich aus 22 Metern ein Herz nahm und sein toller Schuss krachte unhaltbar unter die Latte zum 2:2. Das hatte Symbolcharakter denn nun wollte unsere Zwote mehr und wurde auch belohnt! Schnelles Spiel von der Abwehr bis auf die linke Seite zu Christoph Schmidt, der spielt sich bis fast zur Grundlinie durch, perfekter Pass zu Marko Graf und der mit seinem zweiten Treffer zum vielumjubelten 2:3. Das bedeutete auch den Sieg da unser Team bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen ließ. Es war eine schwierige und auch keine gute Partie aber letztendlich muss man der Zwoten ein großes Kompliment machen, es war einfach klasse das sie sich auch von zwei Rückständen nicht beindrucken ließ und die Partie noch gedreht hat.
Im Kader waren: Lukas Mayer, Alex Sablotzki, Tobi Becker, Lucien Denner, Samuel Brockamp, Philipp Melzer, Christoph Schmidt, Joris Reitz, Rouwen Kunz, Philipp Breitbach, Qatar Younis, Tobi Alt, Steppo Lewenz, Calvin Dietz und Marko Graf
72241499_10156566682224599_4763156045939867648_o.jpg72206282_10156566682129599_102851384268816384_o.jpg72564585_10156566682899599_7128219971196289024_o.jpg72659884_10156566683099599_5360780631846420480_o.jpg72434105_10156566683604599_7698224129228406784_o.jpg72329539_10156566683439599_6556512579458433024_o.jpg72075712_10156566682174599_7345145454918631424_o.jpg72704769_10156566682729599_4222948992322895872_o.jpg

Admin - 15:42:59 @ 1 Mannschaft, Zwote, SCW1946 | Kommentar hinzufügen